Veranstaltungen und Aktionen 2014

Dezember

Lebendiger Adventskalender

Fast schon Tradition hat der „Lebendige Adventskalender“, organisiert von den LandFrauen in den Gemeinden Enge-Sande und Stedesand.

Jung und Älter traf sich in stimmungsvoll geschmückten Carports oder Wintergärten, um sich beim gemeinsamen Singen von Weihnachtslieder und Geschichtenhören auf Weihnachten einzustimmen. Bei Sturm und zeitweiligen Hagelschauern schmeckte der Apfelpunsch oder Glühwein doch besonders gut und der nette Schnack kam auch nicht zu kurz.

In diesem Jahr möchten wir uns für die liebevolle Ausrichtung bei Beate Lucht (Soholm), Frauke Unglaube (Stedesand) und Christa Hachtel (Enge) herzlich bedanken.

Weihnachtsfeier in Bergers Landgasthof

Neben einer weihnachtlichen Kaffeetafel mit selbstgebackenen Kuchen gab es Geschichten zu hören und Lieder wurden gesungen, um die Adventszeit näher zubringen.

Der Kinderchor des Ostermooringer Friesenvereins „Latje Loosche“ sang mehrere plattdeutsche und friesische Lieder und wurde erst nach einer Zugabe verabschiedet.

Als Krönung für die Lachmuskeln erwies sich der Sketch von den LandFrauen Gitti Steensen und Ute Matthiesen. Die versierten Theaterspielerinnen traten als Petuh-Tanten auf und nahmen sich und so manch andere LandFrau auf die Schippe.

Nach gemütlichem Klönschnack ging der Nachmittag nun dem Ende entgegen

In der Weihnachtsbäckerei und -bastelei

Ein weihnachtlicher Plätzchenduft machte sich im Jugendzentrum Enge breit. Eifrig waren ca. 20 Mädchen und Jungen dabei Plätzchen auszustechen und mit bunten Streusel oder Zuckerguss zu garnieren, bevor diese in gemütlicher Runde vernascht wurden. Unter Anleitung und teilweise Hilfestellung von LandFrauen wurden auch noch mehrere kleine weihnachtliche Dinge gebastelt.

Gut bepackt mit selbst gemachten Sachen gingen dann die Kinder stolz nach Hause.

November

Weihnachtsmarkt auf Gut Pronstdorf

Um uns etwas weihnachtlich einzustimmen, besuchten wir am ersten Adventswochenende den Pronstorfer Weihnachtsmarkt bei Bad Segeberg. Alles war sehr schön, nur dass die Heizung im Bus an diesem kalten Tag bei der Rückreise nicht so recht funktionierte, war schade.

Nasar, das Hauspferd aus Holt

Der dreijährige Araber Wallach ist inzwischen weltberühmt. Zeitschriften und TV-Sender berichten von dem Pferd „auf dem Flur“. Im Oktober 2014 ist das Buch „Nasar, Abenteuer eines Hauspferdes“ erschienen. Die Autorin, Frau Dr. Stephanie Arndt, gleichzeitig die Besitzerin von Nasar, kam mit ihrem großen Pferdeanhänger vorgefahren. Kinder und Erwachsene waren erschienen, um den Hauptdarsteller und seine kleinen Kunststücke kennenzulernen. Gerne holte sich der Star anschließend die mitgebrachten Äpfel und Möhren ab.

Es war der Orkan Christian, der im vergangenen Herbst erhebliche Schäden rund um das Friesenhaus in Holt verursachte. Als kurz darauf eindringlich vor Orkan Xaver gewarnt wurde, ging Stephanie Arndt der Pferdestall mit den hohen Tannen rundherum nicht aus dem Kopf. Kurzerhand sammelte sie Nasar ins Wohnhaus. Das gefiel ihm so gut, dass er später jede Chance nutzte, um ins Haus zu gelangen. So wurde aus der Notlösung für Stephanie Arndt Normalität, aus dem Stallbewohner ein stubenreines Haustier, das seine Besitzerin immer wieder überrascht und sich erst in seinen Stall begibt, wenn es im Haus genug erlebt hat.

Nach einer lebhaften, amüsanten mit Bildern hinterlegten Lesung signierte Frau Arndt im Anschluss ihre Bücher.

Lottonachmittag im Gemeindehaus

Unser Lottonachmittag nur für Vereinsmitglieder erfreut sich immer großer Beliebheit.
Nach der Kaffeetafel mit selbstgebackenen Kneppekuchen und Platenkuchen hieß es dann: "Viel Glück".
Es wurden Blumenrunden, Wellnessrunden, Gutscheinrunden u.v.m. gespielt.
Am Ende ging keiner leer aus. Es hat Spass gemacht !

Oktober

Wellness in Bad Segeberg

Das Wellness-Wochenende im Vitalia-Seehotel in Bad Segeberg wurde von 15 LandFrauen gut angenommen. Während sich einige in der VITALIA Spa verwöhnen ließen, haben andere die schöne Umgebung zu Fuß oder mit den Leihfahrrädern vom Hotel erkundet.

Herbstabend

Im Hotel Deichgraf konnte die Vorsitzende Marita Petersen über 50 Mitglieder begrüßen.

Nach einem reichhaltigen deftigen Buffet, welches wunderbar zur Jahreszeit passte, stellte LandFrau Karin Meister sich als Kräuterexpertin aus Husum vor. Sie ging mit dem Thema „Wildobst – allgemein“ an Hand von Bildern auf die Verwendung und Zubereitung von Beeren und Früchten aus der Natur ein. Bei so mancher Frucht wurden wir, was die Giftigkeit angeht, doch eines besseren belehrt! Kleine Marmeladen-Geschmacksproben rundeten den interessanten Vortrag ab.

Zusätzlich begeisterten die vier „Musi-Tanten“ mit ihren wundervollen Stimmen die Zuhörer.

September

Bunte Meile in Leck

Gemeinsam mit den LandFrauenvereinen aus Ladelund, Leck und Achtrup hatten wir auf der „Bunten Meile“ in Leck am Samstag, den 6. September einen Info-Stand aufgebaut.

Beschäftigt haben wir uns mit dem Thema Milch. Ein altes Butterfass, ein Milchsieb und Milchkannen usw., wie es dies vor 50 Jahren gab, waren dank des Ladelunder Dorfmuseums zu sehen. Die Kinder hatten die Möglichkeit in einem Schüttelbecher aus Sahne Butter zu „schlagen“ natürlich mit der Hand, so wie früher.

Eine kleine Ausstellung von Nahrungsmitteln sollte verdeutlichen, wo überall Milch drin steckt. Wer vermutet schon in Paprika-Chips Milch? So kam man ins Gespräch.

Ein Spielzeug-Bauernhof mit Sikku-Fahrzeugen sowie unser bekanntes Memory-Fliegenklatschspiel kam bei den Kiddies sehr gut an.

Leider wurden wir von einem Regenguss am Nachmittag etwas aufgeschreckt und haben daraufhin vorzeitig zusammengepackt.

Bestattung – aber wie?

Auf Einladung der Flensburger Friedhöfe starteten wir am 3. September  mit 33 Personen in einem Bus Richtung Flensburg. 1996 wurde auf dem Friedhof Friedenshügel das moderne Flensburger Krematorium in Betrieb genommen. Die in zwei Gruppen aufgeteilte Führung ging zunächst in den amtsärztlichen Untersuchungsraum, wo auch zusätzliche religiöse Rituale abgehalten werden können. Durch den Kühlraum ging es weiter zur Einäscherung. Zwei Brennöfen stehen hier zur Verfügung. Zur sicheren Identifizierung wird ein Stein mit einer Zahl aus feuerfestem Ton beigegeben. Nach der Einäscherung wird die Asche entnommen und mit dem Stein in eine Aschekapsel eingefüllt.

Anschließend wurden uns bei schönem Spätsommerwetter die Themengrabstätten gezeigt und erläutert, wie zum Beispiel das Rosarium, das Wellenreich, das Grabfeld Baumfrieden und der neu angelegte Spiralgang.

Im Gasthaus Marienhölzung wartete die Familie Bentzen dann mit Kaffee und Kuchen auf uns und es bot sich die Möglichkeit sich rund um das Tabuthema Kremation noch auszutauschen.

August

GreenTEC Campus und Elektromobile

Eine Führung über das Gelände des GreenTEC Campus in Sande stieß bei unseren LandFrauen und Landmännern auf großes Interesse.

Ein hochmodernes maritimes Trainingszentrum mit einem umfangreichen Ausbildungs- u. Trainingsangebot für die Offshore-Wind und die maritime Branche erwartete uns als erstes.

Es können Szenarien eines Einsatzes auf hoher See so realitätsnah wie möglich simuliert werden. In einem 15 m x 23 m umfassendes Inhouse-Trainingsbecken mit einer Beckentiefe 5,50 m und Wassertiefe 4,20 m  können Wellenhöhen von mehr als 2 Meter erzeugt werden. Von Herrn Raach, dem Ausbildungsleiter von OFFTEC Base, wurde u. a. ein Rettungstraining aus einer Helikopterkanzel unter Wasser erklärt.

Nach einer Stärkung am Kuchenbuffet und einem Vortrag zum Thema E-Mobilität von Herrn Stephan Wiese, Projektmanager der eE4mobile eG, ging es nun auf die Teststrecke für 2 oder 4 rädrige Fahrzeuge. Verschiedene Fabrikate konnte jeder unter Anleitung selber fahren. „Elektro-Mobilität ist in Nordfriesland stark im Kommen“ ist die Aussage von Herrn Wiese.

Tagesfahrt nach Eiderstedt

Wir starteten unsere Tagesfahrt bei strahlendem Sonnenschein. Unser erstes Ziel war die Friesische Schafskäserei der Familie Volquardsen in Tetenbüll auf Eiderstedt. Bei einer Führung erfuhren wir, dass die Milch der ca. 120 Ostfriesischen Milchschafe in der kleinen eigenen Hofkäserei verarbeitet wird. Ein alter Gewölbekeller gibt den verschiedenen Käsesorten die nötige Reife und den einzigartigen Geschmack. Kostproben wurden gereicht. Im eigenen Hofladen werden neben den zahlreichen Schafskäse-Spezialitäten auch Lammfleisch und Wurstwaren der eigenen ökologisch gehaltenen Tiere vermarktet.

Anschließend wartete der Koch vom Kirchspielkrug in Tetenbüll mit einem umfangreichen Bratkartoffel-Buffet auf die Gruppe.

Inzwischen hatte sich ein Regenschauer breit gemacht.

Gut gestärkt, ging's dann zu Fuß zum „Haus Peters“, dem etwas anderen Museum. Dort fanden wir einen ehemaligen Kolonialladen aus dem Jahre 1820 vor, der auch heute noch als Verkaufsraum für zahlreiche Produkte dient. Neben der Original Biedermeier Ladenausstattung sind auch Küche, Wohn- und Schlafstube mit  dem altem Mobiliar des ehemaligen Hausbesitzers Peters eingerichtet.

Um noch etwas über Land und Leute von Eiderstedt zu erfahren, hatten wir den Reiseführer Herrn Herbert Wolff zu uns in den Bus eingeladen. So ging es durchs Katinger Watt vorbei am Eidersperrwerk zum „Schloss Hoyerswort“, wo wir zum Kaffee angemeldet waren. Die imposante unter Denkmalschutz stehende Anlage mit Herrenhaus, Haubarg, Museum, Café und Töpferei ist umgeben von einem eingewachsenen Grundstück mit doppeltem Wassergraben. Wir schauten uns dort noch in aller Ruhe um, bevor wir den Heimweg antraten.

Juni

Schlemmerbüffet zum Dorffest in Enge-Sande

Es hat schon fast Tradition, dass die LandFrauen am letzten Tag des 4-tägigen Dorffestes der Gemeinde Enge-Sande um die Mittagszeit ein Essen zubereiten. Es wurde wie immer gut angenommen. An alle Beteiligten, die dazu beigetragen haben, dass unser Schlemmerbüffet so bunt werden konnte, ein großes Dankeschön.

Dankeschön-Tour

 

Unsere Dankeschön-Tour für die Vorstandsmitglieder und LandFrauenpost-Austrägerinnen führte uns diesmal nach Drelsdorf. Hier wurden wir freundlich von Monika Arriens und Wiebke Pauls in deren kleinem Geschäft für Wohnaccessoires „Lille Weiß“ empfangen. Sie haben ein Teil eines alten Bauernhauses umgewandelt, wo früher Kühe und Schweine ihren Stall hatten. Beide Frauen begeistern sich für helle Farbtöne, ob es nun für Möbel, Kleidung oder sonstige Deko-Artikel ist. Gebrauchsspuren sind absolut gewollt – auch Shabby-Chic genannt. Dies steht für die Wertschätzung des sichtbar Gebrauchten. Wir konnten nach Herzenslust stöbern oder draußen eine nett zubereitete Kleinigkeit schleckern.

 

Abschließend ging es zu Angela Brodersen nach Vollstedt in ihr gemütliches Hökers Café, wo man aus Sammeltassen eine Etagerie herstellen lassen kann.

Mai

Fahrradtour zur Prünstuv und zum Frühlingscafe in Joldelund

Bei super Sonnenschein startete in Enge bzw. in Soholm unsere diesjährige Radtour mit 30 gut gelaunten LandFrauen und einem „LandMann“ .

Auf landschaftlichen reizvollen Nebenwegen erreichten wir nach einem kleinen Zwischenstopp – Schnapspause – unser erstes Ziel in Joldelund, die Prünstuv von Kersten Seidl. Dort konnten wir nach Herzenslust stöbern zwischen Atelier, Kunsthandwerk, Deko und Teesorten. Wir waren überwältigt von der großen Auswahl und dem netten Ambiente. Gerne bietet Frau Seidl auch Kurse in ihren Räumen an für Malen, Nähen und Basteln. Anschließend radelten wir ca. 2 km weiter, um uns im Frühlingscafé der Familie Frühling zu stärken. Draußen unter Sonnenschirmen und drinnen in der Gaststube war für unsere Gruppe schön gedeckt. Bevor wir uns wieder auf den Heimweg machten, hatten wir die Möglichkeit Schafskäse aus der eigenen Produktion der Familie Frühling zu probieren. Viele Damen nahmen ein Stück für die Daheimgebliebenen mit.

 

März

Dekorative Holzaufbereitung

Wegen der guten Resonanz wurden gleich zwei Termine für den Kreativ –Abend gebucht.

Am Anfang heißt es in „Telles Hus“ in Rodenäs Anregungen und Ideen suchen und finden.

Dann geht’s frisch ans Werk! Die Anleitungen dazu gibt Telse Voß-Nielsen in ihrer Werkstatt. Aufzeichnen und Aussägen, dabei geht dann auch schon mal das ein oder andere Sägeblatt entzwei, sind die ersten Schritte. Danach wird unser „Rohling“ geschmirgelt, angemalt, getrocknet, gewachst, gebürstet usw. – bis am Ende ein Hingucker entsteht, ob nun Eule, Huhn, Hase, Vogelhaus oder weitere liebevolle Dekosachen.

Es war mal wieder ein schöner Abend mit Tee und Gebäck bei Telle. - Danke

Frühlingsfrühstück

Beim reichhaltigen Frühlings-Frühstücks-Büffet in Bergers Landgasthof mit über 60 Personen kam der gemütliche Schnack garantiert nicht zu kurz.

Eine kleine Diashow mit Bildern von zurückliegenden Veranstaltungen sowie ein Kurz-Video („Hund ganz manierlich“), passend zur Veranstaltung, brachte eine gelungene Unterbrechung und die Lachmuskeln in Bewegung.

Für die Leseratten unter den LandFrauen wurde ein Büchertauschtisch angeboten.

 

Tony Hegewald/pxelio.de
Tony Hegewald/pxelio.de

Kinotage

 

In einer Gemeinschaftsveranstaltung mit den LandFrauen-Vereinen Leck, Ladelund und Achtrup haben wir wie gewohnt das Deli-Kino in Leck an zwei Tagen mit jeweils zwei Filmen zu unterschiedlichen Zeiten „belagert“. Nach einem Begrüßungs-Sekt wurden diesmal die Filme „Frau Ella“ und „Save Haven“ gezeigt.

Februar

„Vorsorgen solange es noch geht – Vorsorgevollmacht und Betreuungsverfügung“

Gut besucht war die Gemeinschaftsveranstaltung mit dem DRK Ortsverein Enge zu diesem Thema.

Unfälle, Krankheit oder Alter können dazu führen, dass eine erwachsene Person wichtige Angelegenheiten nicht mehr regeln kann. Ehepartner, Kinder oder nahe Verwandte können in einer solchen Situation nicht automatisch für uns handeln oder uns rechtlich vertreten. Entgegen einer weit verbreiteten Meinung gibt es nämlich kein gesetzliches Vertretungsrecht von Eheleuten untereinander oder von Kindern gegenüber ihren Eltern. Damit unsere Interessen im Falle des Falles gewahrt bleiben und unsere Angelegenheiten geregelt werden können, sieht das Recht verschiedene Möglichkeiten vor.

Herr Thorsten Weiland vom Betreuungsverein Husum informierte über die Möglichkeiten mit Hilfe von Vorsorgevollmachten und Betreuungsverfügungen rechtzeitig Vorsorge zu treffen.

Der medizinische Fortschritt hat nicht nur die Möglichkeit geschaffen, das Leben sondern auch das Sterben zu verlängern. In einer Patientenverfügung könne man im Voraus festlegen, ob und wie man in bestimmten Situationen medizinisch behandelt werden möchte, falls man es nicht mehr selbstverantwortlich entscheiden kann.

Herr Sievert Johannsen aus Risum-Lindholm steht zukünftig als „Vorsorge-Lotse“ im Raum Südtondern für Ratsuchende zur Verfügung. Jeden ersten Donnerstag im Monat besteht in Niebüll (Seniorenwohnanlage, Bachstelzenring 3) die Möglichkeit sich an den Verein für Betreuung und Selbstbestimmung zu wenden.

Fahrt zu Shadow-Land

Mit 22 LandFrauen und Landmännern machten wir uns am Valentinstag, den 14. Februar 2014 mit einem Bus auf den Weg zur Flensburger „Flens-Arena“, um dort die Aufführung „Shadow Land“ zu sehen.

 

 

Die Amerikanische Tanzkompanie Pilobolus ist großes Theater, gleichzeitig Tanz und Akrobatik und als Gesamtes ein wahres Fest der Sinne. Schatten werden lebendig. Mit Leichtigkeit und doch unglaublicher Präzision kreieren die Künstler nur mit ihren Körpern Tiere, Menschen, Maschinen… ganze Welten erscheinen im Schattenreich. Mit unglaublicher Geschwindigkeit wechseln die von den Tänzern dargestellten Szenen.

 

Wer das Schattentheater gesehen hat, ist fasziniert und sprachlos von den teilweise schnell wechselnden Bildern im Minutentakt.

 

Kreativer Filzkurs

Bei einem kreativen Filzkurs im Dörpshuus Stedesand mit der Kursleiterin

Monika Christiansen aus Niebüll konnten die Teilnehmer ihre Seele beim

Filzen baumeln lassen. Es entstanden tolle selbstgefertigte Teile von der

Handtasche, Wickelrock bis zu dekorativen Frühlingsblüten und lustigen

Eierwärmern.

Das Filzen ist eine uralte Technik,man braucht dazu nur Wolle, Wasser, Seife

und Freude am Tun mit den Händen, so Monika Christiansen.

Gesund starten in den Tag

Es hieß es zum wiederholten Mal: Gesund starten in den Tag!

Frühstück ist die wichtigste Mahlzeit am Tag, sagt der Volksmund.

So nahmen auch dieses Jahr die motivierten LandFrauen Hanne Hansen, Astrid Bahnsen, Genia Carstensen, Diana Boll und Marita Petersen mit den Drittklässler (15 Kinder) die Schulküche der Grundschule Enge-Sande voll in Beschlag.

 

Zunächst wurde mit den Schülern ein Brötchenteig hergestellt und die geformten Brötchen-Rohlinge auf mehrere Backbleche verteilt, und ab in den Ofen!

Anschließend waren die Kinder mit großer Begeisterung dabei Obst wie Birnen, Ananas, Weintrauben und Bananen zu schälen und zu zerkleinern, um es später mit zum Beispiel Haferflocken und Milch als Müsli zu essen. Orangensaft wurde frisch gepresst und Äpfel geschält sowie entkernt mit der Apfelschälmaschine. Wurzeln und Kohlrabi wurden zu Sticks geschnitten, um es später beim gemeinsamen Essen in den selbst zu bereiteten Dipp aus frischen Kräutern mit Quark zu tunken. Eifrig wurden Spieße mit Käsewürfel, Paprika, Gurken oder Weintrauben bestückt.

Inzwischen breitete sich ein angenehmer Duft in der ganzen Schule aus, so dass Lehrer hin und wieder neugierig in der Küche aufkreuzten, um sich einen Milchshake aus Bananen oder Erdbeeren abzuholen. – hmm, einfach lecker- war der Kommentar.

 

Das Auge isst mit! Schließlich zeigte sich ein bunter, abwechslungsreich gedeckter Frühstückstisch, an dem es Kinder und LandFrauen gleichermaßen Spaß machte zu essen.

 

Die Kinder lernten, dass bei einer gesunden vollwertigen Ernährung frisches Obst und natürlich Milch mit seinen wertvollen Inhaltsstoffen, nicht fehlen darf.

Uns allen hat der Tag sehr viel Spaß gebracht.

 

Das Thema gesunde Ernährung in die Schule bringen, dieses haben sich die LandFrauen aus Enge-Sande/Stedesand schon seit Jahren auf die Fahnen geschrieben. Neben dem gesundem Fruhstück organisierten wir im Herbst zum zweiten Mal eine mobile Obstpresse, die auf dem Schulhof ihren Platz bezog. Die Grundschüler hatten fleißig Äpfel für den Tag gesammelt um daraus frischen fruchtigen Apfelsaft pressen zu lassen.

 

Januar

Jahreshauptversammlung

Am 16. Januar 2014 um 19.30 Uhr traf sich der LandFrauenverein Enge-Sande/Stedesand zur Jahreshauptversammlung mit anschließendem Vortrag in Bergers Landgasthof in Enge.

Als Willkommensgruß erhielt jedes Mitglied eine kleine Taschenlampe.

Nach den Regularien und den Grußworten der Bürgermeister der Gemeinden Enge-Sande und Stedesand wurde den Anwesenden eine Spargelsuppe serviert.

Inzwischen hatte der Natur- und Abenteuerfotograf Gunnar Green aus Sollerup die Technik für seine „Multivision-Show“ aufgebaut. Er nahm die Anwesenden mit auf eine Reise nach „Norwegen mit viel Nordlicht“. Seine Fotos beamt er mit modernster Technik auf eine Leinwand und erzählt dazu seine Erlebnisse. Herr Green ging auf die Jagd nach mystisch, unbeschreiblichen Momenten die sich am Himmel zeigten mit dem Namen Aurora Borealis (Polarlicht). Das Auftreten der Aurora ist unberechenbar. Früher hielt man dieses Lichtphänomen für ein Zeichen der Götter.

Mit den Postschiffen erkundete er die Hurtigruten und wanderte im Schneesturm zum Nordcap. Er ist den Fischern der Lofoten (Stockfisch) begegnet und besuchte die großen Hundeschlittenfarmen nördlich des Polarkreises, übernachtete bei eisiger Kälte in freier Natur und konnte mit seiner Kamera Elche und Rentierherden einfangen. Zusätzliche kurze Filmaufnahmen und angenehme Musikeinspielungen rundeten seinen teils humorvollen Vortrag ab.

So konnten die LandFrauen kurz mal in eine andere Welt abtauchen.